Mitte Februar 2016 hat mich eine Neukundin besucht und nachgefragt, ob ich "Etwas" habe, um sie anlässlich eines unangenehmen geschäftlichen Meetings zu schützen. Sie besuchte mich mit ihrem ca. 8-jährigen Sohn und wirkte äusserst angespannt und verzweifelt. Es gehe darum, dass ein paar Geschäftspartner versuchen, sie aus ihrer eigenen Firma zu mobben; es sei sehr viel Geld im Spiel. Ihre Geschäftspartner, unter denen sich (leider) auch Familienmitglieder befinden, versuchen mit unsauberen Mitteln und mehreren Rechtsanwälten, sie aus der Firma zu drängen.

Auf die Frage, ob Sie denn im "Recht" sei und ob die Anschuldigungen gerechtfertigt seien hat sie geantwortet, dass die Gegenpartei schon seit geraumer Zeit versuche, das Ruder an sich zu reissen und dass dies auf absolut unsauberen Aussagen seitens der Geschäftspartner beruhe.

Ich habe ihr dann geraten, ab sofort (Tag und Nacht) ein AURA-Shield zu tragen und es auch beim kommenden Meeting auf sich zu tragen. Kurze Zeit nach der Einführung dieses Anhängers wurde mir nämlich von verschiedenen Kunden/innen mitgeteilt, dass dieser Anhänger allem Anschein nach sehr hilfreich sei, um sich nicht nur vor elektromagnetischer Strahlung zu schützen, sondern auch vor "humano-elektromagnetischen" Gedanken (Mobbing, schwarze Gedanken, etc.).

Gut zehn Tage später meldete sie sich dann persönlich bei mir ... diesmal mit einem grossen Lächeln. Sie wisse gar nicht, wie sie sich bei mir bedanken solle: das Meeting und die Verhandlung seien zu ihrer vollsten Zufriedenheit abgelaufen. Die Anforderungen der Gegenpartei wurden regelrecht abgeschmettert und die Zukunft der Firma sei gesichert. Sie fühle sich ausgezeichnet und freue sich auf eine angenehmere Zukunft.


>• ein AURA-Shield im WEB-Shop auswählen


>• Feedback * Chemiker
>• Feedback * Mobbing

>• zurück zur Hauptrubrik AURA-Shield

>• zurück zum Inhaltsverzeichnis der Rubrik I