Aller guten Dinge sind zehn !

Im Auftrag unseres Geschäftspartners Hans-Jürgen Grob aus Südafrika, haben die Coghill Research Laboratories in Gwent (England) im Jahr 2001 das Blutbild eines 60-jährigen gesunden Mannes in verschiedenen Testreihen untersucht um festzustellen, ob die Strahlung eines Mobiltelefons den Organismus beeinträchtigt. Bei allen Versuchen wurden die Lymphozyten untersucht.

Lymphozyten sind zelluläre Bestandteile des Blutes. Sie umfassen B-Zellen, T-Zellen und natürliche Killerzellen (NKZ). Lymphozyten gehören zu den weißen Blutkörperchen, den Leukozyten.

Die Hauptaufgabe der Lymphozyten ist die Erkennung von Fremdstoffen -wie zum Beispiel Bakterien und Viren- und deren Entfernung mit immunologischen Methoden. Dazu werden die Zellen in Milz, Knochenmark, Thymus und Lymphknoten "programmiert und geprägt", was bedeutet, dass sie lernen müssen, welche Stoffe zum Körper dieses Menschen gehören und welche als fremd anzusehen sind. Damit gehören Lymphozyten zum adaptiven Immunsystem -zur spezifischen Abwehr- im Gegensatz zum innaten (angeborenen) Immunsystem (z.B. Makrophagen).


>• nächste Rubrik: Analysen August 2001 * Details

>• Analysen * April 2001
>• Analysen * August 2001
>• Analysen * Juni 2004
>• Analysen * Dezember 2013
>• Analysen * Dezember 2015

>• zurück zur Hauptrubrik