In direktem Vergleich zeigt sich ein grosser Unterschied gegenüber der Probe, bei der das Mobiltelefon mit einem Tachyonen-Chip, der die Strahlenbelastungen reduzieren soll, versehen wurde.

Die Gefahr, an einem Hirntumor zu erkranken, ist bei der A-Probe (Bild links) wesentlich höher als bei der B-Probe (Bild rechts) mit dem Tachyonen-Chip. Bei der B-Probe zeigen sich zudem wesentlich mehr biologische Aktivitäten, was durch die Kristallisation im Bereich der Bildmitte dokumentiert ist.

Hinweis in eigener Sache: Wir (BIOTAC Energetics) werden seit vielen Jahren von Kinesiologen/innen und Therapeuten/innen darauf aufmerksam gemacht, dass bei ausnahmslos allen Tests (u.a. auch Radionik, Bio-Resonanz) die Wirkung des GOLD CHIPs eindeutig nachgewiesen werden kann. Die Rückmeldungen seien durchs Band positiv.

Der GOLD*CHIP: ein wichtiges Puzzleteil für ihr persönliches Wohlbefinden !

>• Analysen * April 2001
>• Analysen * August 2001
>• Analysen * Juni 2004
>• Analysen * Dezember 2013
>• Analysen * Dezember 2015

>• zurück zur Hauptrubrik