Diese Bilder resultieren aus dieser Studie. Sie weisen äusserst bizarre, wenn nicht mysteriöse kristalline Strukturen auf. Interessant, dass Wasser, auch wenn es destilliert wurde, dennoch Informationen aufnimmt und visuell darstellen kann.

Um die elektromagnetischen Strahlungen zu visualisieren, wurde ein handelsübliches Mobiltelefon neben ein transparentes Glas mit dampfdestilliertem Wasser gestellt. Während exakt zwanzig Minuten blieb das Mobiltelefon im Stand-by Modus. Während diesen 20 Minuten wurden keine SMS erhalten, resp. gesendet und es fanden auch keine Gespräche statt.

Nach dem ersten Testlauf hat eine Laborantin einen GOLD*CHIP auf die Außenseite (Hülle) dieses Mobiltelefons geklebt, um einen zweiten Testlauf durchzuführen, der unter den selben Bedingungen ablief.

Resultate mit dem GOLD*CHIP

Um die Wirkung der Strahlungen zu visualisieren, wurde dasselbe Mobiltelefon neben ein transparentes Glas mit dampfdestilliertem Wasser gestellt. Während exakt zwanzig Minuten blieb das Mobiltelefon im Stand-by Modus. Während diesen zwanzig Minuten wurden keine SMS erhalten, resp. gesendet und es fanden auch keine Gespräche statt.

Diese Fotos zeigen hexagonale kristalline Strukturen, die man prinzipiell nur in Wasserproben findet, deren Ursprung klare und natürliche Quellen sind ! Die Äußerungen des Fachlabors waren auch dementsprechend: "Wir hätten niemals gedacht, dass sich solche Kristalle formen; wir sind wirklich sehr erstaunt."

Der einzige Unterschied zum ersten Test bestand darin, dass bei diesem Test ein GOLD*CHIP auf die Hülle des Mobiltelefons geklebt wurde.

>• Analysen * April 2001
>• Analysen * August 2001
>• Analysen * Juni 2004
>• Analysen * Dezember 2013
>• Analysen * Dezember 2015

>• zurück zur Hauptrubrik