Alle Lebewesen unserer Erde, so wie auch wir Menschen, verfügen über ein sogenannt vertikales Energiesystem. So wie Bäume z.B. Vital-Energie über die Äste und Blätter aus der Atmosphäre aufnehmen, nehmen sie gleichzeitig auch Vital-Energie über die Wurzeln auf, um die Äste und Blätter zu nähren. Wir können hier von einem Kreislauf sprechen, der sich vertikal abspielt (von oben nach unten, von unten nach oben).

Jetzt ist es so, dass die Chakren in unserem Körper ebenfalls eine ganz bestimmte Position einnehmen. Die Lage, resp. die Ausrichtung unserer Chakras unterliegt jedoch einem Wandel. Während bei Babys und Kleinkindern die Chakras noch horizontal ausgerichtet sind, drehen sie sich mit zunehmendem Alter und kippen um 90 Grad.

Sie nehmen jetzt praktisch die Funktion eines Trichters auf.

Dies gilt für das zweite, dritte, vierte, fünfte und sechste Chakra; das Basis-Chakra und das Kronen-Chakra behalten ihre horizontale Lage ein, denn sie repräsentieren zwei Pforten. Diese Neuausrichtung der Chakren hat zur Folge, dass wir emotionale Begebenheiten nicht einfach „loslassen“ können.

Sie sitzen sozusagen in uns fest und beeinflussen uns Tag und Nacht. Der Vorteil der horizontalen Ausrichtung der Chakren besteht natürlich primär darin, dass kosmische und terrestrische Energieflüsse ungehindert von oben nach unten und von unten nach oben fliessen können.

Die verschiedenen energetischen Produkte, die ich seit über 20 Jahren anbieten darf und mit gezielten Visualisierungen bist Du in der Lage, die Ausrichtung der Chakras wieder anzupassen.

Diese Neuausrichtung stärkt nicht nur unsere Aura, sondern unseren gesamten Organismus; wir sind weniger anfällig für Krankheiten.


>• nächste Rubrik: Chakras und DNA


>• zurück zum Inhaltsverzeichnis der Rubrik Chakras