Eine der wichtigen Voraussetzungen für die Hell-Sichtigkeit basiert u.a. darauf, dass beide Gehirnhälften "synchron" zusammenarbeiten müssen. Ist dies der Fall, kann davon ausgegehen werden, dass sich sowohl der Körper als auch der Geist in Harmonie befinden. Ganz getreu dem Motto: mens sana in corpore sano.

Bei Kindern, die ja von Natur aus hellsichtig sind, bemerkt man leider nur zu oft, dass sich der harmonische Austausch innerhalb dieser Chakren mit der Einschulung schlagartig ändert. Kinder werden in eine neue Realität geführt, in welcher ihre ursprüngliche keinen Platz mehr einnehmen kann. Relativ schnell entsteht ein Ungleichgewicht zwischen den beiden Hirnhälften, die Chakren "drehen" sich, und ihre medialen Fähigkeiten werden je länger je weniger abgestumpft.

Es erstaunt daher nicht, dass viele sensitive Kinder in den Anfangsmonaten nach der Einschulung oft mit grossen gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind. Es entstehen Krankheitsbilder, die natürlich auch den Eltern zu denken geben sollten.

Zu diesem Thema kann ich Dir ein wundervolles Buch ans Herz legen, das ich Dir in der nächsten Rubrik kurz vorstelle.


>• nächste Rubrik: Ich komm' aus der Sonne

>• zurück zur Hauptrubrik Kr.bs