Gemäss Informationen aus dem Okkultismus (verborgen, verdeckt, geheim) ist der physische Körper sowohl ausserhalb als auch innerhalb von unsichtbaren feinstofflichen Energien durchzogen, was von hellsichtigen Personen ohne Probleme wahrgenommen werden kann. Der feinstofflich gröbste dieser Körper ist der sogennante Ätherische Körper, auch Aura genannt. In eben dieser Aura kann, im Falle von Krebskrankheit, ein krabbenähnliches Elemental (Wesenheit) von hellsichtigen Personen wahrgenommen werden.

Auch wenn praktische alle Ärzte davon ausgehen, dass das Wort "Krebs" davon herrührt, dass die bösartigen Geschüre Tentakel aufweisen und sich am Gewebe "festklammern", scheint es eher der Fall zu sein, dass die Bezeichnung für diese "Krankheit" eher darauf zurückzuführen ist, dass zu früheren Zeit die Menschen bedeutend feinfühliger, feinsinniger und intuitiver waren, als dies heute der Fall ist.

Kleine Anmerkung: diese Interpretation wurde 1953 zum ersten Mal im Buch "The Boy who saw true" publiziert.

Und, wie bereits schon erwähnt: jede Schamanin, jeder Schamane und jede andere hellsichtige, hellfühlige Person bestätigt Dir diese Aussage und fügt hinzu, dass eigentlich ALLE Krankheiten von agressiven Elementalen "gepflegt" werden.

Schamanen versuchen nicht nur, die Krankheit zu heilen, sondern sind darauf spezialisiert, unerwünschte Elementale "aufzulösen".


>• nächste Rubrik: Clairvoyants

>• zurück zur Hauptrubrik Kr.bs