Ich empfehle, den TELEOIS-Monolith auf einer Höhe zwischen 1,40m und 1,90m zu platzieren; am besten an einer Wand. Das heisst, dass Du ihn -ähnlich wie ein Bild- in Deinem bevorzugten Raum integrieren kannst.

Beachte bitte, dass die vergoldete Blume des TELEOIS-Monolithen in Richtung Osten weist, ähnlich wie dies vom Eingang der Tipis der Nordamerikanischen Indianer bekannt ist:

Der Eingang ihrer Tipis zeigt immer nach Osten; zur aufgehenden Sonne, zur Himmelsrichtung, an welche die Gebete gerichtet werden.

Das Wort Tipi setzt sich übrigens aus den folgenden Wörtern der Lakota, die eine der vielen Sioux-Sprachen benutzen, zusammen:

* ti = leben, hausen, verweilen, wohnen
* pi = üblicher Plural-Markierer

Der TELEOIS-Monolith erfüllt den Raum, in dem er sich befindet, mit seiner lichtvollen Präsenz; unabhängig davon, ob es sich dabei um ein kleines Zimmer oder um einen grossen Saal handelt. Kinesiologische und radiästhetische Tests zeigen, dass die Wirkung am stärksten ist, wenn die vorhandene Türen / Fenster dieses Raumes geschlossen sind. Bei offenen Türen, resp. Fenstern „reduziert“ sich seine feinstoffliche Wirkung, ist jedoch nachwievor auch ausserhalb des Raumes wahrnehmbar.

Falls Du den TELEOIS-Monolith während einer Meditation anwendest, kannst Du ihn selbstverständlich vor Dich platzieren. Hierzu empfehle ich, ihn (wiederum gegen Osten ausgerichtet) auf ein kleines Podest oder auf einen niedrigen Beistelltisch zu stellen. Nach der Meditation kannst Du ihn wieder an seinen „Stammplatz“ stellen.

Ich wünsche Dir viele lichtvolle Momente bei der Anwendung dieses wunderbaren Objekts !


>• zurück zum Inhaltsverzeichnis der Rubrik TELEOIS-Monolith